• Land Art

    Land Art

  • Lokaler Mittelstand

    Lokaler Mittelstand

  • Natur pur

    Natur pur

  • Sport Freizeit

    Sport Freizeit

  • Land Art
  • Lokaler Mittelstand
  • Natur pur
  • Sport Freizeit

Start

Gemeinsam für mehr ökologische Landwirtschaft: Die neue Öko-Modellregion stellt sich vor

 20191211 Gruppenbild zugeschnitten
Staatssekretärin Carolina Trautner freut sich mit Vertretern von ReAL West, Naturparkverein und stellvertretenden Landrat Heinz Liebert über die gelungene Veranstaltung; v. li.: Carolina Trautner (Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und Landtagsabgeordnete), Carola Prantl und Gerhard Schneider (Arbeitskreis ÖPNV ReAL West e.V.), Heinz Liebert (stellv. Landrat), Benjamin Walther (ReAL West e.V.), Eva Liebig (Naturparkverein)

Mit einer Auftaktveranstaltung am 3. Dezember im Beruflichen Schulzentrum in Neusäß präsentiert sich die neue Öko-Modellregion „Stadt.Land.Augsburg“ vor 120 Gästen.

Stadt und Landkreis Augsburg sind seit dem 1. November 2019 gemeinsam „Staatlich anerkannte Öko-Modellregion“. Mit Hilfe der insgesamt 27 Öko-Modellregionen in Bayern soll der ökologische Landbau weiter vorangebracht und das Bewusstsein der Verbraucher für die regionale Versorgung mit biologisch erzeugten Lebensmitteln verstärkt werden. Am 3. Dezember wurden nun im Rahmen einer Auftaktveranstaltung die Ziele und Projekte in der Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg vorgestellt.

Der stellvertretende Landrat Heinz Liebert betonte in seinem Grußwort, dass „die Öko-Modellregion den Landwirten und verarbeitenden Betrieben im Landkreis Augsburg eine tolle Gelegenheit bietet, ihre Absatzmöglichkeiten zu erweitern und zu verbessern.“ Im Landkreis findet man bereits eine hohe Vielfalt an Erzeugern, die durch ihre nachhaltige Produktionsform dazu beitragen, die Kulturlandschaft zu erhalten.

Auch für die Stadt Augsburg birgt die neue Öko-Modellregion ein großes Potenzial. Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, ist überzeugt, dass eine große Zahl an Verbrauchern, Gastronomen und Großküchen in der Stadt regionale Produkte aus ökologischer Landwirtschaft zu schätzen wissen. Laut Gribl wird die Öko-Modellregion eine Verknüpfung zwischen Stadt und Land herstellen und somit Erzeuger und Verbraucher näher zusammenbringen.

Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und Landtagsabgeordnete Carolina Trautner erläuterte in ihrem Festvortrag, dass die Öko-Modellregionen ein wichtiger Baustein des Landesprogramms BioRegio Bayern 2020 sind, „um die Produktion heimischer Bio-Lebensmittel voranzubringen und die regionale Identität der Bevölkerung zu stärken“. Als gebürtige Augsburgerin freut sie sich besonders, dass „zahlreiche Akteure sowohl aus dem Landkreis als auch der Stadt Augsburg im Rahmen der Öko-Modellregion erfolgreich kooperieren.“

In einer abschließenden Gesprächsrunde stellte sich zunächst Ulrich Deuter als verantwortlicher Projektmanager für die Region Augsburg den anwesenden Gästen vor. Er stammt gebürtig aus dem Nachbar-Landkreis Donau-Ries und studierte Forstwissenschaften und Ressourcenmanagement (Bachelor) sowie Nachwachsende Rohstoffe (Master) an der TU München. Seine Familie betreibt im Nebenerwerb einen landwirtschaftlichen Betrieb, der in den vergangenen Jahren die Umstellung auf Ökolandbau durchlaufen hat. Ulrich Deuter zeigt sich optimistisch: „Insbesondere die Verknüpfung zwischen Stadt und Landkreis Augsburg und das große Interesse, das ich bereits in den ersten Wochen erleben durfte, reizen mich an meiner neuen Aufgabe.“ Im weiteren Verlauf der von Dr. Norbert Stamm vom Büro für Nachhaltigkeit der Stadt Augsburg moderierten Diskussion erläuterte Josef Wetzstein, stellv. Vorsitzender der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e.V., die Grundgedanken und das Konzept der Öko-Modellregionen. Nicolas Liebig, Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Stadt Augsburg e.V., ging auf die Vielfalt der Region und der Projektbeteiligten in Augsburg ein.

Alle Interessierte, die an der Auftaktveranstaltung nicht teilnehmen konnten, sich aber in Zukunft an der Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg beteiligen möchten, können sich gerne bei Projektmanager Ulrich Deuter unter der Telefonnummer 0151/21766657 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Partner in der Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg sind: Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg, Regionalentwicklung Augsburg Land West – ReAL West e.V., Landschaftspflegeverband Landkreis Augsburg e. V., Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg e.V., Naturpark Augsburg – Westliche Wälder e.V., Lech-Wertach-Interkommunal e.V., HERZWERK Gemeinwohl e.V.

Die Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg wird durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und das Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben gefördert und unterstützt.

Drucken

Schnellkontakt

QR ReAL West

 Geschäftsstelle

Hauptstraße 16
86850 Fischach
Tel.: 08236 962149
Fax: 08236 962150
info@realwest.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag, 8.30-12.30 Uhr
oder gerne auch nach Vereinbarung

Förderung

foerderung kleinGefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)