Resiliente Regionalentwicklung für eine zukunftsfähige Region

  Abgabe_LES.jpgBenjamin Walther, Geschäftsführer ReAL West e.V. (links) und Hubert Kraus, 1. Vorsitzender ReAL West e.V. (rechts) präsentieren stolz die LOKALE ENTWICKLUNGSSTRATGIE – den Leitfaden für die nächste LEADER-Förderperiode – der Mitte Juli an das Bayerische Staatsministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten übergeben wurde.

Die Regionalentwicklung Augsburg Land West e.V. bewirbt sich mit einer angepassten Lokalen Entwicklungsstrategie erneut um die Anerkennung als Lokale Aktionsgruppe für das EU-Förderprogramm LEADER 2023-2027 beim Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Die Regionalentwicklung Augsburg Land West ist seit 2008 als Lokale Aktionsgruppe anerkannt und damit für die Umsetzung von Projekten innerhalb des EU-Förderprogramms LEADER in der Region zuständig. Über das Bayerische Staatsministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten fördert LEADER innovative Projekte, die zur Stärkung des ländlichen Raums beitragen. Grundlage dafür ist die sogenannte Lokale Entwicklungsstrategie – ein gemeinschaftlich mit lokalen Akteuren, Mitgliedsgemeinden und Vertretern von Institutionen und Vereinen erarbeitetes Konzept, das die Schwerpunkte der Förderphase definiert und damit den Rahmen für förderfähige Projekte vorgibt.

Die aktuelle Förderphase neigt sich dem Ende zu
Die aktuelle Förderphase dauert noch bis Ende des Jahres. In den zurückliegenden sechs Jahren wurden in der Region zahlreiche große und kleinere Projekte nach dem Bottom-Up-Ansatz gefördert. D.h. die Initiative für ein Projekt geht in der Regel von lokalen Akteuren, Institutionen oder engagierten Einzelpersonen aus und trägt zur Attraktivität des Wohn- und Lebensraums oder dem Erhalt der einzigartigen Naturlandschaft bei. Projekte die eine Förderung erhielten haben oft eine Strahlkraft über die Region hinaus – etwa die Sanierung und Erweiterung des Jugendzeltplatz Rücklenmühle, der Rennaissancegarten Schloss Mickhausen oder etwa der aktuell in Planung befindliche Inklusive Spielplatz des Kloster Holzen in Allmannshofen.
Durch das Projekt „Bürgerschaftliches Engagement“ konnten Kleinstprojekte von ehrenamtlichen Initiativen und Vereinen ohne große Formalitäten mit einer Summe von bis zu 2.500 € gefördert werden.

Ein Wegweiser für förderfähige Projekte – Die Lokale Entwicklungsstrategie
Die Erfolge, die mittels LEADER in der aktuellen Förderperiode erzielt wurden, bestärkten den Verein mit seinen Mitgliedsgemeinden, sich abermals um die Anerkennung als LAG zu bewerben. Seit Ende 2021 wurden von ReAL West die Weichen für eine erneute Bewerbung gestellt. Erster Vorsitzender, Hubert Kraus und Geschäftsführer Benjamin Walther besuchten alle bestehenden Mitgliedsgemeinden und weitere an einer Mitgliedschaft interessierte Gemeinden im Nordwesten des Landkreises Augsburg und stellten in Gemeinderäten die Regionalentwicklung mit ihren Projekten vor.
Schließlich sprachen sich alle Mitgliedsgemeinden bis auf die Gemeinde Kühlental für den Verbleib im Verein aus. Neu hinzu kamen die Gemeinden Ellgau und Nordendorf. So besteht der Verein heute aus den 27 Mitgliedsgemeinden und 32 weiteren Mitgliedern.
Benjamin Walther, Geschäftsführer von ReAL West, beschreibt die Strategie für die nächste Förderphase: „Die resiliente Entwicklung der Region ist das Leitthema der nächsten Förderperiode.

Drucken