• Land Art

    Land Art

  • Lokaler Mittelstand

    Lokaler Mittelstand

  • Natur pur

    Natur pur

  • Sport Freizeit

    Sport Freizeit

  • Land Art
  • Lokaler Mittelstand
  • Natur pur
  • Sport Freizeit

Start

PROJEKTVERGABEN ZUM PROJEKT: GÄRTEN DER ZEITGESCHICHTE - RENAISSANCEGARTEN STAUDENSCHLOSS MICKHAUSEN

978 Visualisierung 2019 10 25
Im Rahmen des Leader-Projekts „Gärten der Zeitgeschichte“ sind zum Teilprojekt „Renaissancegarten“ im Park des Staudenschlosses in Mickhausen folgende Leistungen zu erbringen: 

Instandsetzung und Umnutzung
Fachplanung Freianlagen

Submissionstermin ist Freitag, der 20. November 2020

 

Auftraggeber
Hermann Messerschmidt Kulturerbe-Stiftung
Zeppelinstr. 7
86343 Königsbrunn
www.hermann-messerschmidt-kulturerbe-stiftung.de

Standort
Beschreibung der Bauaufgabe

Staudenschloss Mickhausen
Schlosshof 3
86866 Mickhausen
Die um einen rechteckigen Innenhof angelegte dreigeschossige Vierflügelanlage wird
durch die Hermann Messerschmidt Kulturerbe-Stiftung instandgesetzt und einer neuen
Nutzung zugeführt. Das betrifft sämtliche Räumlichkeiten in den Hauptgeschossen sowie
den Innenhof. Die Dachgeschosse werden statisch-konstruktiv repariert, erhalten
aber keine Nutzung. Die neue Funktionsmischung von musealen Flächen und Räumen
für Veranstaltungen und Tagungen machen das Staudenschloss zukünftig für eine
breite Öffentlichkeit erlebbar. Die wiederhergestellte Wasserfläche um den Baukörper
betonen seine markante Stellung im Schmuttertal. Die historisch belegbaren Freiflächen
und der gärtnerisch gestaltete Außenraum im Süden des Schlosses werden im
Sinnen der Renaissance neu geschaffen, um in Verbindung mit den Attraktionen im
Staudenschloss den Besuchern den Genuss kultureller und gastronomischer Angebote
in einem einmaligen Umfeld zu ermöglichen.
Das Schlossgebäude wurde 1535/36 unter Raimund Fugger im Renaissancestil durch
den Baumeister Narziß Krebs errichtet und wird 1691-1695 unter Paul Fugger durch
den Münchner Hofbaumeister Giovanni Antonio Viscardi barock umgestaltet. Ab 1842
erfolgten unter Albert von Rechberg-Rothenlöwen umfangreiche Reparatur- und Instandsetzungsmaßnahmen.
Die Baumaßnahme soll schnellstmöglich begonnen werden. Die dafür erforderlichen
Planungsleistung müssen unmittelbar nach Beauftragung beginnen. Die Maßnahmen
der Freianlagen und Gärten sollen im Dezember 2020 beginnen und bis Dezember 2021 abgeschlossen sein.
Die vorläufigen Kosten der Außenanlagen KG 500 nach DIN 276 werden auf ca. 0,5
Mio. € brutto inkl. 19 % MWSt. geschätzt.
Es liegen umfassende Voruntersuchungen zum Bestand einschl. Befundung und eine
Vorplanung als Grundlage für die weitere Bearbeitung vor. Diese Unterlagen können
beim Auftraggeber eingesehen werden.
Aufgrund der kulturhistorischen Bedeutung der Außenanlagen des Staudenschlosses
in Mickhausen wird die Wiederherstellung durch das Maßnahmenprogramm LEADER
der Europäischen Union gefördert. Die Regularien öffentlicher Auftraggeber werden
deshalb sinngemäß angewandt. Hierzu finden regelmäßige Abstimmungen mit den
Förderbehörden statt.

Beschreibung der Planungsleistungen
An die Bewerber werden hohe fachliche Anforderungen gestellt. Es werden umfassende
Kenntnisse und ein sensibler Umgang mit Gartenanlagen im historischen und denkmalgeschützten
Kontext vorausgesetzt. Dies betrifft insbesondere die Planung und
Umsetzung von Wegeführungen, Zierbeeten, Gehölzen, gärtnerische Anlagen an Gewässern
sowie der Einsatz von künstlerischen Gestaltungsmitteln. Sämtliche gärtnerischen
Anlagenteile werden in Gänze neu hergestellt. Bauseits werden neue Gebäude,
wie eine Orangerie sowie ein Technikzentrale errichtet, das Staudenschloss wird umfassend
denkmalgerecht instand gesetzt.
Es sollen deshalb beauftragt werden:

  • Planung der Freianlagen, nach HOAI 2013 Teil 3, Abschnitt 2.
  • Erbringung der gesamten Leistungsbilder der LPH 3 bis 4 und LPH 5 bis 8 (9)
  • stufenweise zunächst LPH 2 bis 4.

Die Grundleistungen der LPH 1 und 2 nach HOAI sind für die Planung der Freianlagen
erbracht und dienen als Grundlage für die weitere Bearbeitung. Ein Geländeaufmaß
wird bauseits erstellt.
Die Zielfindungsphase nach BGB 2018 ist dadurch abgegolten / erbracht
Besondere Leistungen:

  • Mitwirken bei der Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln
  • Auswahl von Pflanzen beim Lieferanten (Erzeuger)
  • Überwachung der Entwicklungs- und Unterhaltungspflege
  • Einarbeitung und Überprüfung der vorliegenden Vorentwurfsplanung und verantwortliche Übernahme dieser Unterlagen für die Ausführung (gem. § 8 HOAI)

Die Durchführung ist abhängig von der Bereitstellung der finanziellen Mittel und
Förderzusagen, ein Rechtsanspruch auf Beauftragung entsteht nicht.
Förderbescheide enthalten Nebenbestimmungen (Ausschreibungspflichten und -richtlinien),
die entsprechend zu beachten sind.

Eignungskriterien - Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Bewerber muss zum Zeitpunkt der Bewerbung eine Berufshaftpflichtversicherung
bei einem in der EU zugelassenen Versicherer nachweisen, deren Deckungssumme
für Personenschäden mindestens 1.500.000 EUR für sonstige und Sachschäden mindestens
1.500.000 EUR beträgt.
Erklärung über den jährl. Umsatz des Bewerbers in € brutto für die ausgeschriebene
Dienstleistung der letzten 3 Geschäftsjahre.
Eignungskriterien - Personelle Qualifikation / Berufliche Leistungsfähigkeit
Angabe der Zahl der Beschäftigten des Bewerbers im jährlichen Mittel der letzten drei
Jahre für die ausgeschriebene Dienstleistung:

  • Führungskräfte (einschl. Projektleiter/innen)
  • sonst. fest angestellte Beschäftigte (ohne Führungskräfte, ohne Auszubildende)
  • Angabe Name, Qualifikation, Berufserfahrung, Mitarbeit bei bis zu 2 vergleichbarer Beispielreferenzen der Personen (in gleicher Position), die die geforderten Leistungen tatsächlich erbringen sollen, insbesondere:
    • der/s Projektleiters/in, (mind. Dipl. Ing. od. vergleichbar)
    • dessen Stellvertreter/in bzw. weiterer Mitarbeiter/in

Eignungskriterien - Referenzobjekte / Technische Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien - Technische Leistungsfähigkeit / Ausstattung
Angabe / Beschreibung selbst erbrachter Leistungen bei insg. zwei Referenzen die mit
den Planungsanforderungen der Bauaufgabe „Renaissancegarten Staudenschloss“
vergleichbar sind.
Je Referenz sind anzugeben:

  • Projektname / kurze Projektbeschreibung in Wort / Bild vgl. der Aufgabenstellung,
  • Angabe Bauen im Bestand und ob als Baudenkmal od. vgl. eingetragen
  • Angabe der Entstehungszeit
  • Bauherr / Auftraggeber (Anschrift, Name, Telefonnummer Ansprechpartner),
  • Vertragsverhältnis zum Bauherrn (AG), z. B. direkter Vertragspartner, Mitglied einer ARGE, oder Nachunternehmer, etc.
  • Projektleiter/in des Bewerbers
  • Angabe und Honorierung der selbst erbrachten Planungsdisziplin (z.B. Einordnung nach HOAI Parameter bzw. Honorar in EUR)
  • Projektkosten je nach Referenz als Gesamtkosten
  • Projekttermine (z.B. Bearbeitungszeit, Planung, Bauausführung, bauliche Fertigstellung, etc.)
  • Projektbezogener Kennzahlen (z.B. Fläche in m2)
  • Angabe der selbst erbrachten Leistungen (LPH nach HOAI) insb. bei noch nicht fertig gestellten Bauvorhaben mit Angabe des aktuellen Leistungsstandes entspr. den LPH der HOAI, bei Projekten in ARGE oder mit/als NU Angabe der selbst erbrachten Teilleistungen entspr. den LPH nach HOAI
  • Kenntnisse und Erfahrungen in Förderverfahren, Verwaltungsvorschriften und sonst. Regelwerken (auf Landes- Bundes- EU- Ebene) bei vergleichbaren geförderten Bauvorhaben
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit / Koordination der Planungsbeteiligten bei geförderten Denkmalprojekten (bsplw.. Architekten, Tragwerksplaner, Technische Ausrüstung, Baurecht, Denkmalamt, Förderbehörden, etc.)
  • Erklärung zur techn. Leistungsfähigkeit durch Angabe der Anzahl und Ausstattung, Geräte, fachtechnische Ausrüstung (insbes. Hard-/Software, Rechnerart etc).

Eignungskriterien - geforderte Mindeststandards

  • Qualifikation des Projektleiters/in mind. Studium mit Abschluss Dipl.-Ing. Garten- und Landschaftsbau oder vgl. sowie Erfahrung bei Instandsetzung / Erneuerung historischer Gartenanlagen vgl. der Bauaufgabe
  • Für alle Referenzobjekte muss die bauliche Fertigstellung ab / nach dem 01.01.2010 erfolgt sein
  • Die Vergleichbarkeit der Referenzprojekte hinsichtlich Schwierigkeit, Größe und Umfang ist vom Bewerber zu belegen (Textbeschrieb/ Bilder). Die bloße Benennung einer Projektbezeichnung ohne nähere Aussage ist nicht ausreichend.
  • Laufende Bauvorhaben werden für die Leistungsphasen nach HOAI gewertet, die bereits vollständig abgeschlossen wurden.
  • Bauabschnitte einer Gesamtmaßnahme werden als Einzelmaßnahme gewertet, wenn sie gesondert abgerechnet werden. Die geforderten Angaben dürfen dann nur diesen Bauabschnitt erfassen.

Eignungskriterien - Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Der Leistungsteil der Freianlagen ist Ingenieuren vorbehalten.
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen
(Ingenieur oder vgl.) angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich
sind.
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
Gesetzliche Grundlagen bilden die Verordnung über die Honorare für Leistungen der
Architekten und Ingenieure (HOAI) und die Bestimmungen über den Werkvertrag nach
BGB.
Die Beauftragung und Realisierung der geplanten Planungs- und Baumaßnahme sind
in Zeit und Umfang von der finanziellen Absicherung abhängig.
Die schriftliche Beauftragung erfolgt mit Ingenieurvertrag einschl. Anlagen AVB und
ZVB.

Honorarangebot
Ihr Honorarvorschlag möchte bitte für die Fachrichtung der Freianlagen enthalten:

  •  nachvollziehbare Ermittlung des Angebotspreises (Rechenweg) mit Endsumme
  • Honorar für alle Grundleistungen der Leistungsphasen 3 bis 9 nach HOAI, Angabe stufenweise
  • Angabe von Honorarzone und –satz nach eigener Einschätzung des Bewerbers
  • Höhe von Zuschlägen (Umbau / mit zu verarbeitende Bausubstanz mvB im Bestand; Bauausführung in einem Zug, ggf. in Bauabschnitten)
  • Aussage zur Honorierung der genannten Zusätzl. / Besonderen Leistungen nach eigener Einschätzung des Bewerbers
  • Angaben zu Nebenkosten bzw. Nebenkostenpauschale, einschl. Kopierkosten und einschl. Reisekosten (die Kosten für ein Baustellenbüro übernimmt der AG)
  • Angaben zu Ihren Stundensätzen
    Dazu gehen Sie bitte von folgenden fiktiven Ansätzen aus:
    - 10 Stunden für den Auftragnehmer/in, Projektleiter/in
    - 20 Stunden für Mitarbeiter/in (Ingenieure)
    - 20 Stunden für Mitarbeiter/in (Zeichner, Techniker)
    - Einarbeitung und Überprüfung der vorliegenden Vorentwurfsplanung und verantwortliche Übernahme dieser Unterlagen für die Ausführung (gem. § 8 HOAI)

Das Zuschlagskriterium für die Honorarangebote, welche die Eignungskriterien erfüllen, ist der Preis.
Der Auftraggeber behält sich vor, im Ergebnis der vergleichenden Vorprüfung Ihres Honorarangebotes noch weitere konkretisierende Honorarfragen an alle Teilnehmer gleichermaßen zu stellen bzw. bei Bedarf die Bedingungen für alle Bewerber anzupassen um die Vergleichbarkeit herzustellen.

Weitere Unterlagen:

 

Drucken

Schnellkontakt

QR ReAL West

 Geschäftsstelle

Hauptstraße 16
86850 Fischach
Tel.: 08236 962149
Fax: 08236 962150
info@realwest.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag, 8.30-12.30 Uhr
oder gerne auch nach Vereinbarung

Förderung

foerderung kleinGefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)